Lebenskrise Photo

Life crisis

Lebenskrisen werden durch besonders belastende Ereignisse hervorgerufen. Auslöser können neben dem Verlust des Arbeitsplatzes eine Trennung vom Partner, der Tod eines geliebten Menschen oder eine schwere körperliche Krankheit sein.

Häufig ist es auch eine Kombination von vielen kleineren Ereignissen, die einen unvermittelt aus der Bahn bringen.

Die Betroffenen fühlen sich häufig gereizt, leiden unter Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Schlafstörungen, dem Gefühl der Unwirklichkeit und tiefer Verzweiflung.

In manchen Fällen mag schon das Gefühl, dass jemand zur Seite steht und einfach nur zuhört reichen, um eine wirkungsvolle Unterstützung in dieser Zeit zu bieten.

Doch gerade in Krisen, die als existenziell bedrohlich erlebt werden ist oft eine professionelle Hilfe am sinnvollsten.

In solchen Krisen haben sich neben der Client-Centered Psychotherapy auch Entspannungsverfahren wie die Progressive Muskelrelaxion oder das Autogene Training bewährt. Auch die Cognitive Behavioral Therapy (CBT) bietet hilfreiche Methoden, die Krise zu bewältigen und gestärkt aus ihr hervor zu gehen.

Sollten Sie bei einem dringenden Anliegen gerade keinen Therapeuten persönlich erreichen – etwa am Wochenende oder in der Nacht – wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter der Nummer 0800 / 111 0 111.

Diese können Sie 24h am Tag erreichen.